Systemisches Stellen - Familienstellen - Familienaufstellung

Wir sind alle der Meinung, dass wir in jeder Situation selbstbestimmt handeln. Oft haben wir auch unser Leben im Griff. Wir haben gewisse Vorstellung, setzen unsere Ziele und Visionen um und können so neue Erfahrungen machen und uns weiter entwickeln. Damit kommen wir ganz gut durch unser Leben.

Aber manchmal stellt man fest, dass man vor Situationen steht, wo wir nicht weiter wissen, wo wir nicht erklären können, warum es so passiert.Es fällt uns meist erst auf, wenn wir feststellen, dass sich unerwünschte Ereignisse mehrfach wiederholt haben, so wie z.B.:

  • dass wir unsere Ziele wieder nicht erreichen,
  • dass schon wieder aus ähnlichem Grunde eine Trennung vom Partner eingetreten ist,
  • dass materielle Dinge wieder verloren wurden oder
  • dass immer ähnliche Konflikte mit Freunden oder der Familie auftreten.

Beim Familienstellen haben wir die Möglichkeit, unsere Situation auch mal von der anderen Seite zu „er-fahren“. Situationen, die uns im Alltag begegnen und für uns irgendwelche Frager aufstellen, uns verunsichern oder uns ängstlich stimmen vor dem nächsten Schritt, können wir uns genauer anschauen.

Durch eine Aufstellung können wir unser Muster sichtbar werden lassen. Und dann können wir sie auch verändern. Innerhalb kurzer Zeit können wir mehr Klarheit über die Situation erhalten. Dies führt zu mehr Verständnis und kann eine Sichtweise sehr verändern.

Freies systemisches Stellen nach Olaf Jacobsen

Was macht "Freies systemisches Stellen nach Olaf Jacobsen" aus?

Die Verantwortung der Aufstellung übernimmt die aufstellende Person. Sie entscheidet über den Ablauf der Aufstellung, kann frei bestimmen welchen Weg sie geht und übernimmt auch die „Eigenverantwortung“.

Es sind keine äußeren Grenzen gesetzt. Eigenverantwortung heißt aber auch mit dem Ergebnis seiner Aufstellung umzugehen. Das Ergebnis kann unterschiedliche Situationen hervorrufen, kann aber auch eine Lösung für seine Situation aufzeigen.

Als Aufsteller setzen Sie ihre Grenzen selbst, können Sie experimentieren, können Sie sich von den Stellvertretern unterstützen lassen, können Sie sich vom Organisator unterstützen lassen und Sie müssen ihre Situation nicht offen darlegen (verdeckt oder teilverdeckt). Jeder übernimmt die „Eigenverantwortung“. Sie können sich als Stellvertreter ihre eigenen Grenzen setzen, selbst entscheiden, auf welche Art und wie lange sie für eine Aufstellung zur Verfügung stehen.

Diese Aufstellung hat keine therapeutische Unterstützung.

Eine Erklärung der Möglichkeiten wird vor der Aufstellung erfolgen.

Einzel-Coaching mit Hilfe von Aufstellungsfiguren

In einer Gruppenaufstellung (bekannt auch unter Familienaufstellung) agieren der Klient, die Stellvertreter (Teilnehmer aus der Gruppe) und der Aufstellungsleiter an Ihrem Anliegen. Bei Systemaufstellung mit Aufstellungsfiguren sind nur zwei Menschen beteiligt - Sie als Klient und ich als Ihr Berater. Ihre Aufstellung wird mit Hilfe von Aufstellungsfiguren räumlich auf einem Tisch dargestellt.

Ihre Situation wird so auch in einem absolut geschützten Rahmen geklärt.

Sie, als Klient, können auch bei dieser Variante alle Stellvertreterrollen selbst miterleben.

Eine Sitzung dauert im Schnitt ca. 1 Stunde. Die Termine werden allerdings so flexibel gelegt, dass sie die Zeit bekommen, die Sie benötigen, um Ihr Anliegen zu Ihrer Zufriedenheit zu klären.